EVAG-Leitstelle: Wie kommt die Info zum Fahrgast?

0

 


Die EVAG befördert 117 Millionen Fahrgäste im Jahr, das sind mehr als 320.000 Kunden täglich. Unsere 848 Fahrerinnen und Fahrer legen mit rund 350 Bussen und Bahnen täglich eine Strecke von 55.000 Kilometern zurück. Das ist mehr als einmal um die Erde herum. Klar, dass bei diesen Mengen auch Störungen zum Tagesgeschäft gehören.

Beim Bus- und Bahnbetrieb kommt es auf jede Sekunde an. Bereits ein kleiner Zwischenfall, eine kleine Behinderung, kann sich wie bei einem Dominoeffekt ausweiten: Blockiert zum Beispiel ein falsch geparktes Auto die Gleise, so staut sich nicht nur der Bahnverkehr auf dieser Linie, häufig sind auch weitere Linien betroffen. Die Folge sind Verspätungen, die sich bis in andere Stadtteile ausweiten können. Was kaum jemand weiß: Ein Großteil der Störungen sind nicht von der EVAG zu verantworten, sondern haben andere Ursachen.

Warum kommt meine Straßenbahn nicht?

Eine riesige Fülle an Informationen laufen bei der EVAG täglich an einem Punkt zusammen: in der Leitstelle. Abläufe überwachen, Funkrufe entgegennehmen, den Verkehrsdienst bei Einsätzen koordinieren und bei Störungen oder Unfällen die Rettungsdienste informieren, Umleitungen festlegen, die Fahrer lotsen und parallel die Fahrgäste informieren – das ist nur eine grobe Übersicht über die Aufgaben der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leitstelle.

Als Fahrgast bekommt man zwar meist nur die Durchsagen mit, aber am Ende sorgt die Leitstelle dafür, dass es bei den vielen Problemen und Störungen, die sich bei so einem großen Bedienungsgebiet und der Vielzahl an Fahrzeugen und Fahrgästen nicht vermeiden lassen, immer schnellstmöglich weitergeht. Wenn man sich vorstellt, mit welcher Verantwortung die Kollegen hier im Ernstfall handeln, bekommt man vielleicht ein Gefühl dafür, was hier alles zum Tagesgeschäft gehört.

Umfassende Infos über verschiedene Medien

Durchsagen in den U-Bahnhöfen oder in den Fahrzeugen gehören ebenso zu den Aufgaben der Leitstelle wie das Eintragen von Störungen auf den dynamischen Anzeigetafeln (DFI) an unseren Haltestellen. Was aber tun ohne Anzeigetafel an der Haltestelle? Wenn keine DFI an der Haltestelle ist, hilft ein Blick ins Internet. Die aktuellen Verkehrsmeldungen können Fahrgäste über die EVAG-Website oder die EVAG-App Essen Mobil abrufen, um sich so jederzeit über die aktuelle Situation auf den Linien zu informieren. Wer via Facebook und Twitter der EVAG folgt, wird selbstverständlich auch über diese Kanäle informiert.

 Lesen Sie zu diesem Thema auch:

https://blog.evag.de/evag-app-essen-mobil-funzt/

https://blog.evag.de/verspaetungen-und-prognosen-wer-hat-der-uhr-gedreht/

 

 

Hinterlassen Sie eine Nachricht