EVAG – Naturlinie 105: Ab durch die Hecke

0

Ehm, nein, eher entlang der Hecke. Aber beginnen wir von vorn …

Nicht alle Mitarbeiter der EVAG kommen auch aus Essen. Ich bin eine von ihnen, denn ich wohne in Wuppertal. Wie jeder weiß, ist es nicht so einfach, sich in einer unbekannten Stadt zurechtzufinden. Auch nach vier Jahren bei der EVAG lerne ich die Stadt Essen nach wie vor jeden Tag ein wenig besser kennen und entdecke neue Orte und Strecken. Daher ist das jüngste Projekt der EVAG nicht nur für Touristen etwas, sondern auch für mich.

Eine Hecke bildet ein grünes Band entlang der Linie

Die EVAG hat derzeit an sieben wichtigen Haltestellen der NaturLinie 105 die Spritzschutzwände mit einem auffälligen Motiv, einer Hecke, beklebt. Die gestalteten Haltestellen bilden ein grünes Band entlang der Linie – und machen Kunden und zukünftige Fahrgäste auf die NaturLinie 105 und das Grüne-Hauptstadt-Jahr aufmerksam.

Mein Kollege Klaus Falke, der das Konzept entwickelt hat, erklärt mir dazu: „Nicht die Werbung als solche steht im Vordergrund, sondern die Verschönerung der Haltestelle durch künstliches Grün.“

Die Hecke soll außerdem auf die 47 Naturorte aufmerksam machen, die entlang des Linienbandes verlaufen. Aber aufgepasst: Nur gucken und in der Bahn sitzen funktioniert nicht. Die NaturLinie eignet sich jedoch hervorragend, um einen Ausflug ins Grüne zu unternehmen, bei dem man zu Fuß, mit dem Freund, dem Hund, dem Fahrrad und eben auch mit der Straßenbahn viel sehen und entdecken kann.

Das mit dem „aufmerksam machen“ hat schon einmal funktioniert, denn nun möchte ich mit eigenen Augen sehen, was sich so alles entlang der Hecke entdecken lässt. Die Heisinger Ruhraue, den Stadtwald und den Schlosspark kenne ich bereits, daher suche ich auf der NaturLinien-Website nach Vorschlägen. Nach kurzer Zeit entscheiden Azubi Marcel und ich uns für einen Spaziergang im „Hexbachtal“.

Wir unterbrechen die Fahrt und laufen ein Stück durch die Natur

Zuerst fahren wir mit der NaturLinie 105 zur (H) Am Kreyenkropp. Schon während der Fahrt fallen mir einige grüne Orte ins Auge, besonders natürlich das ThyssenKrupp Quartier. Das Hexbachtal verläuft parallel zum Linienband, daher eignet sich dieser Naturspaziergang gut, um die Fahrt zu unterbrechen und ein Stück parallel des Linienweges zu laufen.

Sofort bin ich völlig fasziniert. Nur wenige Minuten Fußweg von der Haltestelle entfernt wartet die Natur auf uns. Wir gehen an wunderschönen Weiden mit Pferden vorbei und begegnen vielen Fahrradfahrern und Hundebesitzern. Als uns der Weg in den Wald zum Forellenteich führt, kommt uns sogar eine Reiterin mit ihrem Pferd entgegen. Marcel und ich sind vor allem von den kleinen Häusern mitten im Grün beeindruckt. Hier zu leben ist sicher wie im Traum.

Und wieder einmal muss ich zugeben: Ich hätte nie gedacht, dass eine Großstadt so viel Natur und Idylle zu bieten hat. Ohne die Hecke und die NaturLinie 105 hätte ich diesen schönen Ort nie entdeckt!

Nach knapp vierzig Minuten kommen wir leider an der (H) Abzweig Aktienstraße an und unser schöner Spaziergang ist schon vorbei. Aber eines steht fest: Ich komme definitiv wieder und werde diesen Sommer auch die anderen Spaziergänge entlang der Hecke ausprobieren.

Hinterlassen Sie eine Nachricht